1883 - Otto Griesel aus Schwarzenhasel - Kreis Hersfeld-Rotenburg - Sohn von Ökonom Friedrich Griesel und Ehefrau Friederike geb. Becker - geboren am 22. Juni 1867 in Hof Daxberg (Kreis Main-Spessart), kommt nach Homberg und erlernt den Beruf des Kaufmanns bei der Firma Settning (Gemischtwarenhandel).

1895 - Am 1. Dezember eröffnete Otto Griesel ein eigenes Geschäft im Hause Paulstich in der Westheimer Straße 142. Zum Sortiment gehören Weißwaren, Korsetts, Nähartikel, Garn, Hand- und Posamentierwaren, Knöpfe, Trikotagen, Tapisseriewaren und Futterstoffe. Das Geschäft entwickelt sich erfolgreich.

1905 - Der Firmengründer kauft zwei benachbarte Häuser zu einem Preis von 80 Goldmark/m², die abgerissen wurden. In der Westheimer Straße 13 entsteht ein neues Geschäftshaus mit zwei Wohnungen, in welchem sich seither der Unternehmnessitz befindet.

1906 - Das neue Domizil mit einer Verkaufsfläche von ca. 60m² wird bezogen.
Den bald folgenden Ersten Weltkrieg und die anschließende Inflation übersteht das Geschäft ohne größeren Schaden.

1933 - Otto Griesel verstirbt.
Das Unternehmen übernimmt sein Sohn Karl Griesel, geb. am 9. September 1898 in Homberg, der seine Ausbildung zum Kaufmann in Kassel bei der Firma Schütz absolvierte. 1939 - Karl Griesel wird zum Kriegsdienst einberufen. Während des Zweiten Weltkrieges führt seine Mutter Elise Griesel geb. Walther und seine Ehefrau Frieda Griesel das Geschäft mit Ausweichartikeln weiter.

1949 - Es erfolgt die erste Erweiterung des Geschäftes durch die Zunahme des dahinterliegenden Büroraumes. 1953 - Durch den Kauf des Nachbarhauses Walther, Westheimer Straße 11, ist es möglich die ganze untere Etage als Geschäftsraum zu nutzen. Der Hauseingang befindet sich von nun an in der Westheimer Straße 11.

1958 - Die Firma wird ins Handelsregister als Kommanditgesellschaft eingetragen und Otto Griesel, Sohn von Karl Griesel geb. am 30. September 1928 übernimmt die Geschicke des Geschäftes. Nach beendeter Lehrzeit 1946 bis 1948 im elterlichen Geschäft besucht Otto Griesel die Fachhochschule des Deutschen Textileinzelhandels Schloss Hohenstein. Anschließend arbeitet er im größten deutschen Textilkaufhaus Breuninger in Stuttgart. Eine weitere Station ist das Textilhaus Fritsche in Wuppertal. 1954 kehrt er aufgrund der Krankheit seines Vaters in die Heimat zurück.

1975 - Otto Griesel erwirbt das Elektrofachgeschäft Hardt in der Untergasse. Dadurch können die Geschäftsräume in der Westheimer Straße auf ca. 200m² erweitert werden. 1976 - Im 2. Bauabschnitt vergrößert sich die Fläche auf 320 m². 1978 - Eröffnungs des 1. Jeansshops in Homberg in der Untergasse auf 120 m².

1984 - Der Einbau einer Treppe schafft die Verbindung von der Untergasse zum Hauptgeschäft in die Westheimer Straße.

1985 - Der Jeansshop wird mit einer neuen Ladeneinrichtung und Decke ausgestattet.

1995 - Es erfolgt eine großzügige Renovierung des Hauptgeschäftes nach modernsten Gesichtspunkten. Neue Fußböden, Lichtanlagen sowie die gesamte Einrichtung wird erneuert. 1998 - Die Erneuerung und Modernisierung des Jeansshops erfolgt auch mit den Ideen der 3 Töchter (Ursula, Renate, Irmtraud) von Otto Griesel.

2007 - Otto Griesel stirbt im September 2007. Seine drei Töchter übernehmen das Geschäft.

2008 - Nach dem Hessentag in Homberg wird das Geschäft in der Westheimer Straße renoviert. Dabei ensteht ein völlig neuer Eingangsbereich. Das Sortiment wird jünger und wird erweitert.

2012 - Der Jeansshop bekommt einen neuen Teint.

2014 - Die drei Geschäftsführerinnen eröffnen einen Comma-Franchise Store im DEZ Kassel

2016 - Die Herrenkabinen in der Untergasse wurden im Retrolook neu gestaltet und umgebaut. Das Modehaus startet die Zusammenarbeit mit der LDT Nagold und der Sohn Martin Bickel von Ursula Griesel-Bickel wird Textilbetriebswirt (BTE). Wie das Unternehmen in dem kommenden Jahrzehnt weiter geführt wird, ist noch nicht festgelegt.

v.l. Renate Griesel-Hofmeier, Irmtraud Trollhagen (geb, Griesel), Ursula Griesel-Bickel

Martin Bickel

Fashion-Mobil APE 50
Das neue Griesellogo